Sonntag, 16. Dezember 2012

Tango im Supermarkt

Letzte Nacht war ich im Rewe, um große Mengen Spaghetti, Tomatenmark und dergleichen für M.s Geburtstag einzukaufen.

Als ich gerade meinen Armvoll Kram in einem Einkaufswagen platziert hatte, kommt ein Mann im Obdachlosenlook (und -geruch) auf mich zu. Musik tönt aus dem Marktlautsprecher.
Er wankt auf mich zu, legt einen Arm um mich, seinen Kopf an meine Schulter.
Aus irgend einem Grund lasse ich ihn gewähren. Bin gespannt, was er vorhat.
"Ein Tänzchen?" sagt er und fängt an, sich im Takt zu wiegen, reißt mich dabei mit.


Er dreht mir sein Gesicht zu, seine Augen leuchten. "Und das mit diesen Schuhen" sagt er, nach unten deutend. Er trägt eine Art selbstgebauter Flip-Flops aus Pappkarton und blauer Wolle. Beeindruckt nicke ich ihm zu.
Er sei in China verheiratet, erzählt er mir. Habe eine Tochter  und freue sich schon auf den Rückflug.

Dann niest es neben mir im Bett. Ich werd nie rausfinden, warum er grad mit mir tanzen wollte.
Aber die Schuhe waren toll.

Kommentare:

  1. ich würde sowas nie träumen.
    ich weiß gar nicht, wie Tango geht.
    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann Tango im Schlaf!

    Sonst auch nicht.

    AntwortenLöschen
  3. ein frohes neues Jahr, liebste Kerstin!
    Möge es sich leichter tragen als das alte, mehr Zufluchtsmöglichkeiten (Kühlschrankkartöne) bieten als das letzte, aber zugleich auch weniger Zufluchtsnötigkeiten, weil es entspannter ist.
    Ja.
    Ich glaub, das wär angenehm.

    AntwortenLöschen