Montag, 6. Mai 2013

Die gute Tat des Tages.

Obwohl ich gerade hungrig*) war, habe ich diesem Tier die Freiheit wieder geschenkt. Ich vermute, es handelt sich um eine Kohlmeise (? Ich hab keinen Plan von Federvieh...) und sie hatte sich unter meinem Schreibtisch häuslich eingerichtet. Ich bin zwar nicht prinzipiell gegen Hausbesetzer, aber ich denke sie war unglücklich da unten und so hab  ich sie rausgeworfen. Like, Literally. Aus dem Fenster. Sie flog von dannen und dürfte hinfort wieder in einem passenderen Habitat ihr Dasein fristen. Machs gut, kleine Kohlmeise (oder was immer du sonst für ein Vieh bist).

*) Irgendwo müsste ich noch ein Rezept für Meisenknödel haben..

Kommentare:

  1. ja. http://de.wikipedia.org/wiki/Kohlmeise.
    Da könnte man also sagen, Du hast ne Meise. gehabt.

    AntwortenLöschen
  2. bei sowas bin ich immer froh, dass es nichts größeres ist.
    Artikel des Tages bei Tante Wiki ist übrigens das http://de.wikipedia.org/wiki/Wollnashorn.
    Stell dir vor, so ein Wollnashorn unterm Schreibtisch... von wegen, Raum ist in der kleinsten Hütte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lol* - nee, das muß wirklich nicht sein, mit dem Nashorn. Es reicht manchmal schon ein Monstergroß-Hund-Welpe, der noch nicht kapiert hat, wie schnell er wächst- und dann ganz bedripst mit dem Couchtisch auf dem Rücken rumläuft- unter dem er tags zuvor noch prima aufstehen und weglaufen konnte. Heute nicht mehr (So geschehen bei einer Freundin mit nem Landseer-Welpen, wir haben Tränen gelacht über seinen Gesichtsausdruck, der Arme *g*)

      Löschen
    2. ui, ja, der ist wirklich groß, der Landseer... da brauchts nen großen Tisch.

      Löschen