Sonntag, 15. Juni 2014

Die faule Gärtnerin

Im September geht in der Regel meine faule Phase los, was das Gärtnern angeht. Ich versuche mich dann zu motivieren, nen Haufen Laub zusammenzurechen und ordentlich zu mulchen und lass es dann doch lieber sein.
Ich denke drüber nach, ob ich irgendwas rausreiße und denke, ach was, kannste doch auch stehen lassen, schadet doch niemandem. Und damit hab ich ja auch recht (solange es sich nicht um Herkulesstauden handelt, die ich hier aber noch nie gesehen habe, also: alles easy).

Das Schöne dabei ist ja aber, dass manche Sachen einfach von selbst wiederkommen oder nochmal loslegen, wenn man sie lange genug sein lässt oder ignoriert. So nach dem Motto: Eh Gärtnerin, ich bin auch noch da und ich kann auch noch was leisten!

DSC04727Der Fenchel hier ist aus ner alten Wurzel wiedergekommen. Wird dieses Jahr der erste sein, der fertig ist - die anderen, vorgezogenen und gepflanzten, mickern im Vergleich noch ziemlich rum.





DSC04728
Der Salat hier treibt grade neu aus. Normalerweise reiß ich Salat mitsamt Wurzel aus und pflanze oder säe gleich was nach. Irgendwie hab ich das diesmal nicht gemacht und als ich harken und ausreißen wollte, kam was Grünes nach. Naja schaun wir's uns halt mal an, gell! Vielleicht kann ich ihn wie einen Pflücksalat behandeln und einzelne Blätter ernten?





DSC04729Nebendran - an diversen Stellen im Gewächshaus - gehen Tomaten auf, die ich nicht gesät habe. Hab halt nicht so gut aufgeräumt letzten Herbst. Und überlege mir gut, ob ich das nicht absichtlich so mache für nächstes Jahr, und mir die Tomatenvorzieherei auf der Fensterbank einfach spare?







Die Erde vom eingestürzten alten Hochbeeet steht zum Teil noch recht hoch im Beet, weil sich allerfeinster Feldsalat selbst ausgesät hat und ich auf jeden Fall warten muss, bis er sich erneut ausgesät hat. Dann werd ich die obere Erdschicht freundlich umbetten und mich auf nächstes Jahr freuen.



DSC04725Erdbeerspinat kommt auch recht zuverlässig jedes Jahr wieder. Da mein lieber Mann mir aber ein neues Hochbeet gebaut hat und die ganze Erde dadurch durcheinander kam, dass wir sie beim Befüllen von einer Seite auf die andere geworfen und noch mit anderer (vom alten Hochbeet z.B.) ergänzt haben, bin ich mir grad nicht mehr sicher, was von dem wild aufgegangenen Zeug im neuen Hochbeet Erdbeerspinat ist. Das hier vielleicht? Davon hätte ich recht viel im Angebot... ist vielleicht aber auch nur Unkraut. Ich brauch oft ein bisschen, bis ich Zeugs erkenne...



DSC04726 Die Gartenmelde ist ein Ungeheuer, was Aussamen angeht. Ich hab sie einfach mal gelassen. Mehr so aus Faulheit. Aber es hat sich zu einem kleinen Kampf entwickelt. Gärtnerin gegen Melde. Für die nächsten Jahre dürfte sich die Entscheidung noch hinziehen, wer gewinnt, denn wie immer ist es bei derartigen Sachen vermutlich so, dass sich die Samen unendlich viele Jahre im Erdboden halten und aufgehen können, nein? Davon hätte ich jedenfalls Milliarden Fotos machen können, ich hab mich aber für die Kartoffel vornedran entschieden, die auf dem alten Kompost aufgegangen ist - selbstverständlich auch, ohne gelegt worden zu sein (naja. Irgendwie schon. Aber halt nicht so wirklich absichtlich). Und mit noch ein paar Kumpels nebendran.

Ich mag diese faule Version vom Gärtnern... zu tun gibt's eh immer genug, wenn ich da so ein bisschen Bonusmaterial dazubekomme, freut mich das einfach :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen