Donnerstag, 12. Juni 2014

Dufte Kerle.

Oder sind es am Ende Damen?Rosa damascena
Rosarot aufgerüscht jedenfalls.

Eine noch relativ mickrig - erst letztes Jahr gepflanzt.


Duftrose mit irgendwas neonorangefarbenem, was da nicht hingehört...
Eine recht erhaben, aber mit irgendwas neonorangefarbenem dran, was da nicht hingehört (ein Pilz?).







Duftrose
Eine vor der Blüte eher ein hässliches Entlein, aber wenn sie mal aufgeht - wunderschön und mit einem unglaublichen Duft.







Die erste ist eine Rose de Resht, das weiß ich. Die anderen beiden kenn ich nicht mit Vornamen. Da ich selten mit meinen Rosen spreche, ist das auch nicht so tragisch.

Ich hab keinen Plan von Rosen. Die de Resht hab ich angeschafft, weil ich gern in der Küche experimentiere. Funktioniert bis jetzt. Eine andere, die die Schwiegereltern zur Goldenen Hochzeit geschenkt bekommen haben, ist uns kaputt gegangen. Keine Ahnung warum. Vielleicht Vernachlässigung. Wer weiß das schon.

Duft!
Aber ich meine mal irgendwann gelesen zu haben, dass es bei Rosen so ist wie bei vielem, was Früchte bekommt: Die Kraft geht dann in die Früchte und wenn man das verhindern würde, würd's länger blühen/gut schmecken oder im nächsten Jahr mehr Ertrag bringen. Naja, das probieren wir einfach mal aus. Momentan pflücke ich konsequent jede voll erblühte Blüte der Rose de Resht ab.




Sie schiebt auch so gut wie täglich neue Blüten. Vielleicht geht der Plan ja auf?
Schaunmermal.





Rosenblütensirup. Und Duft.
In der Zwischenzeit kümmer ich mich um Rezepte zur Verwertung.
Einstweilen ein Bild vom frisch abgefüllten Rosenblütensirup neben dem erblühten hässlichen Entlein zu deiner Unterhaltung.
Adiöh.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen